Sie verwendeten einen veralteten Browser. Bitte führen Sie für ein besseres Surf-Erlebnis ein Upgrade aus.
JavaScript scheint momentan in Ihren Browsereinstellungen deaktiviert zu sein.
Bitte nehmen Sie eine Änderung dieser Einstellung vor und laden Sie die Webseite neu, um deren volle Funktionalität zu ermöglichen.
Aktuelle Themen

Hauptbereich

24-Stunden-Übung der Jugendfeuerwehr

Artikel vom 31.10.2017

Am Samstag, 28. Oktober, fand die zweite 24-Stunden-Übung der Jugendfeuerwehr Ochsenhausen statt. Mit dabei waren auch die Jugendfeuerwehr Mittelbuch sowie das Jugendrotkreuz Ochsenhausen. Die Jugendlichen blieben bis zum Sonntagmorgen im Feuerwehrhaus und erlebten dabei den Alltag einer Berufsfeuerwehr. Dazu gehörten neben Fahrzeugpflege, Dienstunterrichten und Sport auch einige kleinere und größere Einsätze.

Die Feuerwehr Ochsenhausen bedankt sich bei ihren Jugendausbildern und allen Helfern für die monatelange Planung und Organisation dieser 24-Stunden-Übung. Der Dank geht auch an die Verantwortlichen der Jugendfeuerwehr Mittelbuch und vom Jugendrotkreuz Ochsenhausen. Die Jugendlichen durften einen Arbeitstag bei der Berufsfeuerwehr nachempfinden, der ihnen noch lange in Erinnerung sein wird.

Bilder von den Übungs-Einsätzen

Nachfolgend sehen Sie einen Auszug der Einsätze, welche die Jugendlichen während der 24-Stunden-Übung beschäftigten. Die Nutzungsrechte für diese Bilder liegen allein bei der Freiwilligen Feuerwehr Ochsenhausen, sie dürfen ohne Zustimmung nicht weiterverbreitet werden.

09:00 Uhr - Schichtbeginn

Um 09:00 Uhr war Arbeitsbeginn für die Jugendlichen. Noch während der Fahrzeugeinweisung kam auch schon die erste Alarmierung zu einem umgestürzten Baum auf einer Straße.

10:51 Uhr - Brandmeldeanlage im Altenzentrum

Wegen eines Brandalarms im Altenzentrum in der Stadtmitte rückten die Jugendlichen um kurz vor elf Uhr aus. Die Einsatzkräfte holten sich ihre Informationen zu der betroffenen Meldergruppe und machten sich auf zur Brandbekämpfung.

12:58 Uhr - Auslaufende Betriebsstoffe

Kurz nach dem Mittagessen wurden auslaufende Betriebsstoffe auf einem Bauernhof gemeldet. Die Besatzung des HLF konnte die ausgelaufene Flüssigkeit mit Sägemehl, Besen und Wannen schnell aufnehmen und das Leck am Fass verschließen.

13:06 Uhr - Brennender Altkleidercontainer

Noch während das HLF im Einsatz war, wurde die Jugendfeuerwehr zu einem brennenden Altkleidercontainer am ehemaligen Krankenhausparkplatz gerufen. Den Brand in einer Tonne konnten die Besatzungen von  TSF-W und Drehleiter schnell unter Kontrolle bringen.

14:49 Uhr - Unwettereinsätze

Zunächst wurde die Führungsgruppe alarmiert, da eine Gewitterfront in Richtung Ochsenhausen zog und viele Unwettereinsätze erwartet wurden. Innerhalb der nächsten 30 Minuten erfolgten vier weitere Alarme: ein Radweg wurde von Kies überspült und mehrere Keller waren mit Wasser vollgelaufen. Mit Schaufeln, Besen und Pumpen brachten die Jugendlichen die Lage schnell unter Kontrolle. Ein auf dem Radweg gestürzter Radfahrer wurde vom Jugendrotkreuz versorgt.

16:29 Uhr - Gebäudebrand

Kurz nachdem die Unwettereinsätze abgearbeitet waren, wurden unsere Kameraden zu einem Gebäudebrand auf einem Bauernhof in Eichen alarmiert. Dort mussten sie Personen retten und das Feuer bekämpfen.

18:44 Uhr - Tragehilfe DRK

Zunächst wurden die Jugendlichen des DRK an den Krummbach gerufen. Auf dem dortigen Waldspielplatz war ein Wanderer gestürzt. Der Mann wurde vom Rettungsdienst versorgt und gemeinsam mit den nachalarmierten Jugendfeuerwehrleuten aus dem Wald zum Rettungswagen getragen.

20:01 Uhr - Verkehrsunfall

Nach dem Abendessen wurden die Einsatzkräfte zu einem Verkehrsunfall mit mehreren eingeklemmten Personen gerufen. Beim Eintreffen an der Unfallstelle kümmerten sich die Jugendlichen des Rettungsdienstes um die Erstversorgung der verletzten Personen. Parallel dazu begannen die Feuerwehrleute mit der Befreiung des Fahrers und des Beifahrers mithilfe von hydraulischen Rettungsgeräten.

23:28 Uhr - Tierrettung

Ein Spaziergänger hat die Feuerwehr zur Rettung eines Tieres aus dem Neuweiher gerufen. An der Einsatzstelle wurde das vermeintliche Tier mit dem Schlauchboot gerettet. Allerdings handelte es sich dabei nur um eine Affen-Skulptur aus Holz.

Infobereich